Astrologie – einfach erklärt

Astrologie einfach erklärt

mediaphotos 1069519852 / istock

 

Astrologie ist in aller Munde, aber

was ist Astrologie?

 

Grundbegriffe der Astrologe einfach erklärt – kurz und knackig  😊, das musst Du wissen:

Astrologie:
Sternzeichen:
Übersicht astrologische Deutungsmethoden:
Horoskop und Horoskopgrafik:


Faszination Astrologie

ArtTower / Pixabay

Was ist Astrologie?

Astrologie ist die Lehre der Sterndeutung. Hierbei handelt es sich um eine Symbolsprache, die schon in der Antike angewandt wurde. Das Wort „Astrologie“ selbst kommt aus dem Griechischen und bedeutet Sternenlehre (astron=Stern und logos=Lehre).

Ursprünglich wurde Astrologie zur Beobachtung von jahreszeitlich wiederkehrenden Beobachtungen eingesetzt. Später wurden den Symbolen der Astrologie weitere Bedeutungen und Eigenschaften zugeordnet.  Astrologische Analysen sind für die Gegenwart als auch der Vergangenheit und Zukunft möglich.

Man geht davon aus, dass entgegen wissenschaftlicher Meinungen, die Stellung der Planeten die Entwicklung des Weltgeschehens und des Einzelnen anzeigen.

 

Sternenschau - Observatiorium Griffith

12019 / Pixabay

Was ist der Unterschied zwischen Astrologie und Astronomie?

Während sich die Astrologie mit der symbolischen Deutungen von Sternzeichen und Planeten beschäftigt, untersuchen Astronomen u. a. die Beschaffenheit, Entfernung und Geschwindigkeit von Planeten, Fixsternen, Milchstraßen.

Astronomie und Astrologie waren eng miteinander verbunden. Der Astrologe war gleichzeitig auch Astronom. Dies änderte sich Ende des 16. Jahrhunderts als Nikolaus Kopernikus in seinem Werk “De Revolutionibus Obrium Coelestium” (”Von der Umdrehung der Himmelskreise”) erstmals ein heliozentrisches Weltbild beschrieb.

Im Gegensatz zur Astronomie ist die Astrologie wissenschaftlich nicht anerkannt.

 

Ursprung Astrologie - Himmelsscheibe von Nebra

Janson_G / Pixabay

Wie und wann ist Astrologie entstanden?

Die Laufbahn von Sonne, Mond, Venus und anderen Planeten sowie der Sternbilder wurden schon in vor- und frühgeschichtlicher Zeit überall auf der Welt beobachtet. Im Ursprung beobachtete man die Sterne und Sternbilder, um u. a.  jahreszeitlich wiederkehrenden Phänomene wie Erntezeit uns Aussaat zu bestimmen. Dabei wurden den Sternen/Planeten und Sternbildern Eigenschaften zugeordnet. So verehrten manche Kulte die Sonne als Lebensbringer.

Astrologie gibt es bereits seit mehr als 5000 Jahren. Die Himmelsscheibe von Nebra, konnte auf die Zeit bis 3000 v. Chr. datiert werden. Andere Hinweise auf Astral- und Sonnenkulte der Jungsteinzeit geben Steinkreise, wie z. B. der von Stonehenge. Diese dienten u. a. zur Beobachtung der Sternbilder und Sonnenbahn mit ihrer Sonnenwende und Tag-Nacht-Gleiche.

Historische Entwicklung Astrologie

Historische Entwicklung der Astrologie/Anita Zimmermann

Klassische Astrologie

Der Ursprung der klassischen Astrologie liegt bereits im 3. Jahrhundert v. Chr. in Form von Astralkulten der Sonne, des Mondes und weiteren Himmelskörpern samt ihrer Kultanlagen.
Bis zum 6. Jahrhundert v. Chr. entwickelte sich der astrologische Tierkreis mit seinen zwölf Sternzeichen, den zwölf Horoskophäusern, den Planetenposition und dem Aszendenten, wie wir es heute kennen.

Zur damaligen Zeit wurden astrologische Prognosen zur Bestimmung von Zeitpunkten für Vorhaben, Ereignissen und deren Auswirkungen angewendet. Geburtshoroskope, wie wir sie heute kennen, waren damals eine Seltenheit. Schon deshalb, da die genaue Geburtszeit nicht festgestellt wurde oder auch festgehalten werden konnte.

 

Klassische Astrologie
book-1769625_1920 / Pixabay

In der damaligen astrologischen Praxis wurden sogenannte Fragehoroskope, auch Stundenhoroskope genannt, und Elektionen erstellt.

Stundenhoroskope werden für konkrete Situationen und deren Auswirkungen oder Entwicklung angewendet. Beispielsweise auf die Frage eines Wohnungssuchenden, der sich nicht entscheiden kann: „Ist die Wohnung das Richtige für mich und soll ich den Mietvertrag unterzeichnen?“

Elektion bezeichnet die astrologische Wahl und Berechnung von günstigen Zeitpunkten für ein bestimmtes Vorhaben wie eine Geschäftseröffnung oder Hochzeit.

Beide astrologische Analysen-Methoden, Fragehoroskop und Elektion, finden heute in der astrologischen Praxis nach wie vor Anwendung.

Astrologie heute

Mit Ende des 18. Jahrhundert und dem zunehmenden Einfluss der Psychologie verlagerte sich die astrologische Anwendung mehr und mehr auf die Deutung von Geburtshoroskope.

Die heutige astrologische Praxis umfasst in der Regel – je nach Beratungsanforderung – Bestandteile der klassischen sowie der modernen Astrologie.

 

Astrologie - der Tierkreis

Astrologie-iStock-1091633810-1-2/iStock

Was ist ein Sternzeichen?

Sternbilder bestehen aus einer Gruppe von Sternen. Wenn Du die Sterne einer Sterngruppe gedanklich miteinander verbindest, ergibt sie eine Figur, das sogenannte Sternbild.

Hier siehst Du das Sternbild des Sternzeichens Fische.

Sternbild Fisch
fish-2651966 / Pixabay

Zugegeben, viele der Sternbilder sind schon sehr abstrakt. 😊  Aber die Sternbilder wurde auch schon vor ein paar 1000 Jahren bestimmt.

Die westliche Astrologie arbeitet mit insgesamt zwölf Sternzeichen (auch Tierkreiszeichen genannt).

Die Sternzeichen stehen symbolisch für bestimmte Eigenschaften. Der Widder wird beispielsweise als durchsetzungsstark und der Stier als sparsam beschrieben.

 

Wann hat man welches Sternzeichen und warum?

Die Sonne läuft in einem Jahr durch alle zwölf Sternzeichen. Das Sternzeichen wird durch den Sonnenstand zum Zeitpunkt der Geburt bestimmt. Bist Du beispielsweise am 18. Mai geboren, dann steht die Sonne an diesem Tag im Stier und somit ist auch Dein Sternzeichen der Stier.

 

Welche Sternzeichen gibt es und von wann bis wann?

Hier siehst Du, welche Sternzeichen es gibt und in welcher Zeitspanne sie aktiv sind.

Einfach draufklicken 😊 und Du kommst auch zu den

 

Eigenschaften der Sternzeichen:

Sternzeichen Widder
Widder 21.3.-20.4
Sternzeichen Stier
Stier 21.4.-21.05.
Sternzeichen Zwilling
Zwilling 22.5.-21.6.
Sternzeichen Krebs
Krebs 22.6.-22.7.
Sternzeichen Löwe
Löwe 23.7.-23.8.
Sternzeichen Jungfrau
Jungfrau 24.8.-23.9.
Sternzeichen Waage
Waage 24.9.-23.10.
Sternzeichen Skorpion
Skorpion 24.10. -22.11.
Sternzeichen Schütze
Schütze 23.11.-22.12.
Sternzeichen Steinbock
Steinbock 22.12.-20.1.
Sternzeichen Wassermann
Wassermann 21.2.-19.2.
Sternzeichen Fische
Fische 20.2.-20.3.

 

(Sternzeichenbilder: DarkWorkX / Pixabay)

Astrologische Deutungsmethoden

Im Horoskop kann jedes Ereignis oder jede Frage ausgewertet werden, wenn das Datum, die Uhrzeit und der Ort vorliegen. Es gibt verschiedene Horoskope und Deutungsmethoden:

 

Persönlichkeitsanalysen

  • Geburtshoroskop
    Das Geburtshoroskop gibt Auskunft über die Anlagen wie Stärken, Talente und Schwächen, den Charakter und die Eigenschaften, die Grundhaltung/Beweggründe, das Lebensziel
    Und auch zu Fragen wie:
    Wo liegen meine astrologisch psychischen Trigger-Punkte?
    Wie kann ich dies oder jenes ändern oder verbessern?
  • Kinderhoroskop
    Analyse aus der Sicht des Kindes
  • Beziehungsanalyse (Combin oder Synastrie)
    Die Beziehung zweier Menschen zu einander. Hier kann es sich um ein Paar, aber auch Chef und Mitarbeiter, Mutter und Tochter usw. handeln.

 

Geburtszeitkorrektur

Ist die Geburtszeit nur ungefähr bekannt, ist es möglich aufgrund Erlebnisse in der Vergangenheit die Geburtszeit genau zu bestimmen.

 

Klassische Astrologie

  • Frage- oder auch Stundenhoroskop genannt
    Ein Fragehroskop dient zur Entscheidungshilfe oder kurzfristigen Zukunftsprognose von ca. 3-6 Monaten.
    Möchtest Du wissen, ob sich ein Wunsch in nächster Zeit erfüllt oder wie sich eine bestimmte Situation entwickelt?
    Ein Fragehoroskop lässt sich auf alle Fragestellungen anweden, egal ob es sich um Beziehung, einen Autokauf, einen Jobwechsel, Umzug oder Geschäftseröffnung handelt.
  • Terminwahl (auch Elektion genannt)
    Den richtigen Zeitpunkt für eine positive zukünftige Entwicklung, zu finden, ist nicht einfach.
    Du suchst nach dem richtigen Zeitpunkt für ein wichtiges Vorhaben wie z. B. für eine Hochzeit oder eine Geschäftseröffnung? Dann bietet Dir die astrologsiche Terminwahl eine Hilfestellung.

 

Zukunftsprognosen

  • Solar-/Jahreshoroskop
  • Für Zukunftsprognosen bieten sich die unterschiedlichsten Analyse- und Berechnungsmethoden an. Meist hat sich der Astrologe auf eine spezialisiert.
    Um nur einige zu nennen: Transite, Sonnenbogendirektion, 7er Rhythmus

    • Das Monatshoroskop, Wochenhoroskop und Tageshoroskop kennst Du wahrscheinlich bereits aus Zeitung und Zeitschriften.

 

Astrologische Spezialanalysen

  • Ortshoroskop
  • Wohn- und Heim-Horoskop
    Ähnlich wie im Feng Shui gibt es auch in der Astrologie die Analyse der Wohnsituation und die damit verbunden Empfehlungen.
  • Mundan Astrologie
    Die Mundan-Astrologie beschäftigt sich u. a. mit Prognosen zum Weltgeschehen.
  • Börsenastrologie
    Die Börsenastrologie bietet Prognosen zur Entwicklung der Kurse und Aktien.
  • Planetar
    Die Wiederkehr eines Planeten wie z. B. Saturn. Saturn nimmt z. B. ca. alle 29 Jahre seine ursprüngliche Position im Geburtshoroskop wieder ein.  Hier stellt sich beispielsweise u. a. die Frage, in wie weit ich mein Lebensziel oder meine Bestimmung bereits erreicht habe oder was weiterhin dafür zu tun ist.

 

Horoskopausschnitt

Horoskopausschnitt / Anita Zimmermann

 Das Horoskop

Die astrologische Auswertung der Ereignisdaten (z. B. der Geburtsdaten oder Daten für ein Fragehoroskop) ist die Basis für eine Analyse. Dazu wird die genaue Position der Planeten und Häuser auf Basis des Datums, der Uhrzeit und des Orts berechnet und in eine Horoskopgrafik gezeichnet.

Welche Daten werden benötigt, um ein Horoskop zu erstellen?

Für die Berechnung und für die Deutung eines Horoskops werden vier Daten benötigt:

  1. Thema – Auf welche Thematik, welche Frage oder welches Ereignis wird das Horoskop erstellt?
    Für die Erstellung und Deutung eines Horsokops ist es wichtig, zu wissen, ob Du
    – ein Geburtshoroskop,
    – eine Antwort auf eine Frage oder aber
    – einen wichtigen Termin
    berechnen und analysieren lassen möchtest.
  2. Das Datum 
    – Das ist dann entweder der Geburtstermin,
    – oder im Fall des Stundenhoroskops der Tag der Fragestellung an den Astrologen und
    – bei der Terminwahl ist es der Zeitraum in dem z. B.  die Geschäftseröffnung statt finden soll.
  3. Der Ort des Ereignisses
    – Für einem Geburtshoroskop ist es natürlich der Geburtsort.
    – Bei einem Stunden-Horoskop wird der Astrologe entweder Deinen Aufenthaltsort oder seinen Wohnort wählen.
    – Im Fall einer Terminermittlung wird der Ort, des Vorgangs benötigt (z. B. den Ort der Geschäftseröffnung)
  4. Die genaue Uhrzeit
    – Die Geburtszeit oder
    – beim Stundenhoroskop den Zeitpunkt der genauen Fragestellung – den kennt der Astrologe in der Regel und
    – für die Terminermittlung die Uhrzeiten, die in dem gewählten Zeitraum möglich sind. Meist erschließt sich dies aus dem Zeitraum von selbst.

Bist Du Dir nicht sicher, welche Daten Du für Deine Thematik genau benötigst, erhälst Du von jeder Astrologin oder jedem Astrologe  gern Auskunft darüber.

 

Geburtszeit - astrologische Prognose

annca / Pixabay

Warum wird die genaue Geburtszeit benötigt?

Die genaue Geburtszeit wird zur genauen Berechnung der Häusereinteilung des Horoskops und des Aszendenten benötigt. Die Angaben der Mütter sind meist nicht 100% verlässlich. Und das ist bei den Anstrengungen einer Geburt auch nicht verwunderlich.

Der Aszendent kann zum Teil zwei Grad pro Minute wandern. Irrt man sich um fünf Minuten wäre der Aszendent bereits um zehn Grad weitergelaufen oder hätte sogar schon das Sternzeichen gewechselt. Das würde den Deutunginhalt gravierend verändern.

 

Keine Geburtszeit – was nun?

Solltest Du Deine Geburtszeit nicht kennen, dann schau, ob sie auf Deiner Geburtsurkunde vermerkt ist.

Die Geburtszeit kannst Du auch gegen Gebühr auf der Gemeinde, dem Landratsamt oder bei der Stadtverwaltung erfragen.

Ich lege Wert auf stimmige Analysen. Daher biete ich in solchen Fällen vorher eine Geburtszeitanalyse an oder erstelle bei Geburtshoroskopen eine Deutung in eingeschänktem Umfang ohne Aszendent- und Häuserbetrachtung.

 

Horoskop - astrologische Auswertung

astrology-993127 / Pixabay

Die Horoskopgrafik

Eine Horoskopzeichnung bildet u. a. die Sternzeichen, die Stellung der Gestirne (Planeten) und den Aszendenten für einen bestimmten Zeitpunkt ab – ähnlich wie ein Foto.

Der Aufbau eines Horoskops besteht in der Regel aus mindestens drei Kreisen und einer weiteren Aufteilung, den zwölf Häusern.

1. Im äußeren Kreis sind die Symbole der zwölf Sternzeichen eingezeichnet.

    1. Tierkreis - Horoskopgrafik

      Tierkreis-Horoskopgrafik / Anita Zimmermann

       

    2. Sternzeichen und ihre Symbole

 

2. Im mittleren Kreis findest Du die Planeten:

Planeten in der Horoskopgrafik

Planenten-Horoskopgrafik / Anita Zimmermann

 

Planetensymbole

 

3. Und im inneren Kreis befinden sich die Aspekte:

Blaue Linien stehen für harmonische Aspekte und rot für Spannungsaspekte.

Die wichtigsten Aspekte sind die Konjunktion mit 0° Entfernung, Opposition mit einem Abstand von 180°, das Quadrat 90° und das Trigon mit 120°.

astrologische Aspekte - Horoskopgrafik

Aspekte – Horoskopgrafk / Anita Zimmermann

 

Symbole der astrologischen Aspkete

 

Sonnensystem und die Planeten

solar-system-11111 / Pixabay

Die Planeten

Für ein Horoskop sind insbesondere die zehn Planeten Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun, Pluto von Bedeutung.

(Auch wenn Pluto mittlerweile wissenschaftlich nicht mehr als Planet eingestuft wird, nimmt er in der Astrologie nach wie eine wichtige Stellung ein.)

Manche Astrologen benutzen auch Fixsterne zur erweiterten Deutung wie z. B. Vesta, Chiron usw.

Mehr zu den Planten findest Du auf Horoskop – Planeten & Co.

 

Die Aspekte

Die Abstände der Planten zueinander in der Horoskopzeichnung werden Aspekte genannt. Es gibt Aspekte, die sich günstig auf die Verbindung zweier oder mehrerer Planeten auswirken und welche die Spannung erzeugen.

Bei der Konjunktion liegen zwei oder mehr Planeten auf dem gleichen Grad. Sie kann positiv oder negativ wirken, je nach den Eigenschaften der Planeten.

Mit  einer Opposition und damit einem Abstand von 180° liegt eine Spannung zwischen den Planenten vor.

Das Quadrat mit 90° ist ebenfalls ein Spannungsaspekt.

Positiv zu bewerten ist der Abstand des Trigons mit 120°.

Bei der Auswertung der Aspekte wird ein Orbis berücksichtigt. Der Orbis ist ein festgelegter Toleranzbereich z. B. von +8 bis -8 Grad.

 

Die Häuser

Für die Häusereinteilung ist die Uhrzeit und der Ort wichtig. Auf der Basis des Längen- und Breitengrades des Ortes wird die Stern- und die Ortszeit berechnet.

Jedes der zwölf Häuser beschreibt einen Lebensbereich. So steht das 4. Haus für Emotionen und Familie, das 7. Haus für Beziehung und alles was wir im Fokus haben, das 10. für unsere Bestimmung.

Die Häuser laufen entgegen dem Uhrzeigersinn und beginnen links mit dem ersten Haus, das zugleich den Aszendenten zeigt. In unserem Beispiel unten liegt der Aszendent in der Waage. Die Häusernummerierung findest Du im oder am inneren Kreis, in manchen Horoskopen auch außerhalb des äußeren Kreises.

 

astrologische Häuser - Horoskopgrafik

Horoskopgrafik / Anita Zimmermann

Was ist der Aszendent?

Der Aszendent ist das im Osten aufgehende Tierkreiszeichen zum Zeitpunkt der Geburt. Er durchläuft im Laufe des Tages alle Tierkreiszeichen und wechselt ca. alle 2 Stunden in ein neues Sternzeichen. Daher ist zur Berechnung des Aszendenten ist die genaue Uhrzeit nötig.

Der Tierkreis wird zusätzlich noch in zwölf Abschnitte unterteilt. Diese Abschnitte werden Häuser genannt. Im Horoskop beherrscht der Aszendent das 1. Haus und ist neben dem Stand der Sonne einer der wichtigsten Faktoren. (Die Grafik oben zeigt den Aszendenten in der Waage.)

In einem Geburtshoroskop beschreibt er z. B. die Art und Weise wie der Horoskopeigner in Erscheinung tritt und wie er von anderen wahrgenommen wird. Unter anderem zeigt der Aszendent auch an, welche Lebensenergie ihn antreibt.
Kurzes Beispiel Löwe-Aszendent: Als charismatische Persönlichkeit kann der Löwe-Aszendent kaum übersehen werden. Er strahlt Selbstsicherheit aus, repräsentiert  gerne und liebt große Auftritte. Seinen Mitmenschen gegenüber verhält er sich großzügig bis herzlich, dazu verfügt er über Temperament und enorme Lebensenergie.

In der Horoskopgrafik liegt er am Beginn des 1. Hauses und in der Regel auf der linken Seite des Horoskops.

 

Was ist der Deszendent?

Das 7. Haus wird auch Deszendent genannt. Er liegt genau gegenüber dem Aszendenten. (Im Beispiel oben liegt der Deszendent im Widder.) Der Deszendent zeigt die Fähigkeit, abzuwägen, auszubalancieren und zu vermitteln. Er ist u. a. kennzeichnend für Begegnungen, partnerschaftliche Beziehungen und Bindungsfähigkeit. Der Deszendent beschreibt den ganz persönlich, individuellen Fokus und zeigt unser Wahrnehmungsspektrum.